Reicht das Klimapaket der Bundesregierung?

erstellt am: 01.11.2019 | von: | Kategorie: Gesellschaft, Umwelt

Es ist eine Frechheit, ja ein Verbrechen, welches die Bundesregierung Deutschlands hier an allen folgenden Generationen begeht. Das sogenannte Klimapaket sieht keinen konkreten übergeordneten Plan vor. Viel eher ist es als ein Sammelsurium aus Maßnahmen zu verstehen. Die Kanzlerin stellte das „Packetchen“, zwar Stolz auf der internationalen Bühne vor,obwohl dies kein Grund zum feiern ist. Die Problematik des menschengemachten Klimawandels ist schon seit langem bekannt. Genau genommen schon seit 1928. Und erst nach massivem Druck aus der Mitte der Bevölkerung. Nach 10 Monaten Klimastreiks, erst nach dem 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gegangen sind, erst dann schickt sich die Bundesregierung an zu handeln. Nur um dann, dies halbherzig zu tun. Mit diesem Klimapaket schafft die Bundesregierung, den Spagat zwischen dem am wenigsten Machbaren und dem Ineffizientesten.

Denn das wirkungsvollste Instrument für eine Veränderung, des klimaschädlichen Konsumverhalten der Bürger*innen, eine Co2 Bepreisung nämlich, erzielt mit dem angedachten Preis von Zehn Euro pro Tonne, keine Lenkungswirkung. Und davon abgesehen kommt dieser Preis erst ab dem Jahre 2021 gelten. Dann soll der Preis bis auf 35 Euro hochklettern, diesen Preis sehen die Wirtschaftsweisen allerdings schon für notwendig. Und am Ende soll der Preis dann bei Sechzig Euro liegen, all das aber erst 2026.

Die angedachten Maßnahmen sind im Kern nicht zu verurteilen. Jedoch bildet eine solche Handlungsweise, nicht im geringsten die Ausmaße dieser Klimakrise wieder, denn diese ist die größte Herausforderung des 21. Jahrhunderts.

Die zukünftige Klimapolitik, wird richtungsweisend sein für das Leben von Morgen. Und diese Klimapolitik durchdringt alle Felder. Die Klimafrage ist längst zur Sozialen-Wirtschaftlichen-Gesellschaftlichen und Flüchtlings- und Migrationsfrage geworden. Die größten Herausforderungen der Zukunft lassen sich an die Klimakrise knüpfen.

Ein Thema was die Gesellschaft verändert hat und den Diskurs bis heute prägt, ist die Migration. Die Vertreibung und die folgende Migration, hat oft mit den sich verändernden Klimazonen zu tun, die sich durch die Klimakrise gewandelt haben. In den Tropenregionen wird es immer heißer und die Böden immer unfruchtbarer.

Prognosen des UNHCRS besagen, dass es 2050 250 Millionen Flüchtige geben wird. Dieser Zuwachs käme durch die sogenannten Klimaflüchtlinge, welche in ihrem alten Zuhause nicht mehr leben können. Viele davon werden aus den pazifischen Inselstaaten stammen.

Durch die Veränderung der Böden wird die Landwirtschaft auch vor neue Herausforderung gestellt werden. Die Wirtschaft generell muss sich neu ausrichten. Mit der genannten Vorgehensweise der Bundesregierung, verspielt Deutschland auch die Chance als Vorbild für Europa und die Welt voranzugehen.

Deutschland als Innovationsstandort für Erneuerbare Energien, alternative Antriebe und zukunftsfähige Technologien zu etablieren. Und die Welt in eine grüne und lebenswerte Zukunft zu führen und Verantwortung zu übernehmen!

Kommentar schreiben

Kommentar